Monat: Juli 2020

Consumenta 2020: jetzt erst recht!

Status: 22. Juli 2020, 09:00

Ein Gastbeitrag von Henning & Thilo Könicke,
Geschäftsführer der AFAG Messen und Ausstellungen GmbH

Ende Juni hat die Bayerische Staatsregierung einen wesentlichen Grundstein für die Wiedereröffnung von Messen, Kongressen und Ausstellungen gesetzt. Das offizielle „Hygienekonzept zur Wiedereröffnung von Messen, Kongressen und Ausstellungen“ steckt den Rahmen ab, in dem Live-Events in Pandemie-Zeiten wieder stattfinden können.

Bildquelle: consumenta.de

Durch das klare Rahmenkonzept sieht sich die AFAG darin bestätigt, zu keiner Zeit an der Wiederaufnahme von Messen gezweifelt zu haben und die Consumenta 2020 wie geplant vom 24. Oktober bis zum 1. November 2020 in Nürnberg zu veranstalten.

Hierfür haben wir in Abstimmung mit den bayerischen Messestandorten ein eigenes Hygienekonzept ausgearbeitet. Oberste Priorität war und ist die Sicherheit aller Beteiligten. Dass sich diese auf der Veranstaltung nicht nur sicher, sondern auch wohlfühlen, ist dabei die Herausforderung.

Die allgemeinen Grundregeln sind inzwischen sattsam bekannt – Handhygiene, Abstandsregeln, Mund-/Nasen-Bedeckung, Hust- und Niesetikette hat ein Großteil der Bevölkerung inzwischen verinnerlicht. Da man manches gar nicht oft genug wiederholen kann, erinnern strategisch platzierte Schilder vor Ort an diese Verhaltensregeln; Bereiche mit Maskenpflicht sind deutlich gekennzeichnet.

Die Gestaltung wurde konsequent so geplant, dass Teilnehmer den geforderten Mindestabstand eigenständig und selbstverantwortlich einhalten können.

Richtlinienkonforme Vollregistrierung

Eine wesentliche Anforderung der bayerischen Regierung besteht darin, dass die Personendaten aller Teilnehmer lückenlos erfasst werden müssen. Damit sind nicht nur die Besucher gemeint, sondern auch das Personal aller Aussteller und Dienstleister. Die Vollregistrierung erfüllt zwei wichtige Funktionen: Einerseits erleichtert sie die Kontaktpersonenermittlung, andererseits entzerrt sie den Eingangsbereich.

Besucher registrieren sich unkompliziert über den regulären Ticketshop. Wer seine Tickets auch zuvor stets online gebucht hat, bekommt gar keine Änderung mit. Ausstellern stellen wir ein eigenes Portal zur Verfügung, über das sie ihr Personal registrieren können.

Das Hygienekonzept sieht vor, dass Besucher ihren Mund-/Nasen-Schutz am Stand des Ausstellers abnehmen dürfen. Im Gegenzug müssen Besucher allerdings den Ausstellern ihre Kontaktdaten zur Verfügung stellen. Auch auf den Messeständen ist auf die Einhaltung der Mindestabstände zu achten.

Begleitende Maßnahmen

Die Eintrittskontrolle findet digital und kontaktlos statt, um direkte Interaktionen mit dem Personal zu minimieren. An Interaktionspunkten wie Check-in, Verkaufsstellen und Service-Büros stellen wir über Plexiglasschilde und andere Maßnahmen sicher, dass die Mindestabstände gewährt bleiben.

Im Rahmen des Maßnahmenkatalogs der bayerischen Staatsregierung setzen wir ein umfassendes Infektionsschutzkonzept um. Neben einem Reinigungs- und Desinfektionsplan, einem Lüftungs- und einem Parkplatzkonzept gehören hierzu auch begleitende Kommunikationsmaßnahmen.

Konkret bedeutet dies spezielle Mitarbeiterschulungen im Vorfeld sowie die Einrichtungen von Kommunikationskanälen auf dem Veranstaltungsgelände, um auf Veränderungen der Randbedingungen unmittelbar reagieren zu können.

Wir danken Henning & Thilo Könicke, Geschäftsführer der AFAG Messen und Ausstellungen GmbH, für diesen Gastbeitrag.

Bildquelle: afag.de

[ zurück zur Blog-Übersicht ]

TERP: Ressourcen bearbeiten

Status: 08. Juli 2020, 12:11

Ein wesentlicher Vorteil des Besucherportals als auch des Exhibitor-Service-Centers besteht darin, dass sich nahezu alle Texte frei anpassen lassen. So spiegeln die beschreibenden Texte und Beschriftungen Ihre individuellen Prozesse genau wider.

Durch die Definition von Abhängigkeiten lässt sich etwa ein veranstaltungsübergreifendes Impressum festlegen sowie ein spezifisches Impressum, das nur für ein bestimmtes Event gilt.

Hierfür bearbeitet man nur die zugehörigen Ressourcen – die aktuelle Ausgabe von ADITUS erklärt zeigt alle dafür nötigen Schritte.

Messe trotz Corona: Es geht!

Status: 07. Juli 2020, 14:00

Ein Gastbeitrag von Isaac Tejero von der MCH Group

Viel wird davon geredet, wie sich Messen in Corona-Zeiten umorientieren müssen. Bei der MCH Group sind wir einen wesentlichen Schritt weiter gegangen und haben am 3. Juli 2020 in Basel eine Beispielmesse veranstaltet, unter dem Titel ″Reloading Live″.

In der Halle der Messe Schweiz haben wir vorgeführt, wie sich Live-Events sicher und verantwortungsbewusst durchführen lassen, ohne dass die Besucher wesentliche Einschränkungen in Kauf nehmen müssen.

Mit Hilfe einer Vorregistrierung konnten die Teilnehmer einen festen Timeslot wählen, zu dem sie das Veranstaltungsgelände betreten wollen: So haben 600 Gäste unseren Showroom besucht. Für sie lief das meiste wie gewohnt – die größte Änderung bestand darin, dass nur namentlich registrierte Gäste zugelassen waren.

In der Schweiz sind Veranstaltungen seit dem 22. Juni mit bis zu 1.000 Personen wieder erlaubt. Veranstalter müssen jedoch sicherstellen, dass die Zahl der maximal zu kontaktierenden Personen nicht größer als 300 ist, etwa durch die Unterteilung in Sektoren.

Großveranstaltungen von mehr als 1.000 Personen sind ab Anfang September wieder erlaubt, sofern sich die epidemiologische Lage nicht verschlechtert. Besuchern wird das Tragen eines Mundschutzes während der Veranstaltung empfohlen, es ist aber keine Pflicht.

Schneller Einlass trotz Sicherheitsmaßnahmen

Im Eingangsbereich sorgten Plexiglaswände zwischen den Drehkreuzen für zusätzliche Sicherheit. Während Besucher ihre Tickets einscannten, zeigte das Speedy-Display des ADITUS Self-Badging-Gate (SBG) hilfreiche Hinweise zu den Abstandsregeln. Personal überprüfte über Thermal-Kameras, ob Besucher durch erhöhte Körpertemperatur auffielen.

Im Ausstellungsbereich wurde das Publikum durch regelmäßige blaue Punkte daran erinnert, 1,5 Meter Mindestabstand zu halten.  Ziel war eine Signalwirkung, die nicht zu aufdringlich sein, aber zu verantwortungsvollem Umgang miteinander aufrief.

Die Stände der „Reloading Live“ waren weiträumiger gebaut und standen in größeren Abständen voneinander als sonst gewohnt – ansonsten blieb alles beim Alten.

Für die Gestaltung des Showrooms setzte die MCH Group konsequent die Empfehlungen des Schweizer Bundesamts für Gesundheit um. Die Reloading Live hat alle Elemente eines realen Live-Events mit den begleitenden Schutzmaßnahmen abgebildet, inklusive Catering.

Sehen Sie hier den aktuellen Trailer.

Generalprobe für den Herbst

Als Aussteller fungierten Partnerunternehmen aus der IT, aus der Bekleidungs- und aus der Gesundheitsbranche. Auf diesem Weg konnten wir die Umsetzung unterschiedlicher Konzepte direkt illustrieren. Eine Reportage des SRF (ab Minute 7:30) gibt Einblicke in den Aufbau der Veranstaltung.

Ab Herbst werden wir das auf der “Reloading Live” getestete Konzept auf diversen Veranstaltungen (wie z. B. Designmesse blickfang Basel) in unseren Hallen in Basel, Lausanne und Zürich zum praktischen Einsatz bringen.

Wir danken Isaac Tejero, Application and Ticketing Manager bei der MCH Group in Basel, für diesen Gastbeitrag.

[ zurück zur Blog-Übersicht ]

Matthias Schön übergibt Geschäftsführerposition an Sebastian Grein

Status: 01. Juli 2020, 09:00

Zum 1. Juli 2020 tritt Sebastian Grein die Nachfolge von Matthias Schön als Geschäftsführer an, der – nach mehr als 22 erfolgreichen Jahren als Gründer und geschäftsführender Gesellschafter – das Amt des Geschäftsführers abgibt.

Matthias Schön hat 1998 die ADITUS GmbH gegründet. 2012 stieß Marc Luzoff als zweiter Gesellschafter-Geschäftsführer hinzu. Gemeinsam haben sie ADITUS zu dem führenden deutschen Unternehmen für das Ticketing in der Messebranche aufgebaut. Heute nutzen zahlreiche Messeplätze und Veranstalter die von ADITUS entwickelten Systeme und Lösungen. Dieser Erfolg lässt sich messen: In den Jahren 2017–2019 belegte ADITUS den Platz 26 der am stärksten wachsenden deutschen Unternehmen in der Branche IT, Internet, Software und Services.

“Nach nunmehr fast 30 spannenden Jahren im Messemarkt wird es Zeit, meinem Privatleben mehr Platz zu geben”, resümiert Matthias Schön seine Entscheidung. “Mit Sebastian Grein und Marc Luzoff an der Spitze ist das Unternehmen gut vorbereitet, weiterhin erfolgreich zu bleiben und das Wachstum fortzusetzen. Ich glaube fest an den weiteren Erfolg von ADITUS.”

Matthias Schön steht dem ADITUS-Team weiterhin als Berater zur Seite und bleibt auch auf der Gesellschafterebene weiterhin mit dem Unternehmen verbunden. So kommt ADITUS weiterhin sein Wissensschatz und seine Kreativität zugute.

Der Erfolg von ADITUS ist ihm eine Herzensangelegenheit: “Ich bin unendlich stolz, wie ADITUS heute positioniert ist. Das ist der Leistung des gesamten ADITUS-Teams ebenso wie dem Vertrauen unserer Kunden zu verdanken. Aus einer Idee im Jahr 1993 hat sich heute das wahrscheinlich innovativste Produkt im Messeumfeld entwickelt.”

Matthias Schön hat Sebastian Grein in den vergangenen zweieinhalb Jahren intensiv eingearbeitet. Bisher bekleidete Grein, Jahrgang 1979, die Rolle des Head of Operations. Zukünftig zeichnet er bei ADITUS für die Bereiche Operations sowie Sales & Business Development verantwortlich.

Ursprünglich aus der Finanzwirtschaft kommend, hat Sebastian Grein im Rahmen seiner beruflichen Stationen zahlreiche umfangreiche Projekte durchgeführt. Er ist Experte für Vertrieb und erfahren in der Betreuung bedeutender Key-Clients. In den vergangenen Jahren hat er sich intensiv mit den Produkten und Kundenprojekten der ADITUS vertraut gemacht und steuert bereits seit längerem die Kundenkommunikation. Für Stabilität sorgt weiterhin Marc Luzoff, der als Vollblutingenieur die Produktentwicklung bei ADITUS entscheidend geprägt hat und im Bereich Engineering weiterhin für die gewohnte Qualität steht.

Marc Luzoff sieht die Zusammenarbeit mit Sebastian Grein als deutliche Bereicherung: “Die aktuelle Situation erfordert absoluten Kundenfokus und Veränderungswillen. Ich freue mich, mit Sebastian Grein jemanden an meiner Seite zu haben, der diesen Wandel begleitet und seine Energie einsetzt, um ADITUS auf Wachstumskurs zu halten.”

Luzoff sieht die aktuelle Lage der Messe- und Veranstaltungsbranche als schwierig, aber konstruktiv: “Ticketing gewinnt für viele Messegesellschaften aktuell dramatisch an Bedeutung. Es ist die Basis zeitgemäßen Besuchermarketings und entwickelt sich zu einem wichtigen Stellhebel für die Wiederaufnahme des Messebetriebs.”